(Vielleicht der letzte) Wintermoment #4

Der gestrige Tag war nicht nur der erste März, sondern auch meteorologischer Frühlingsanfang. Dabei sind die letzten Tage im Februar schon gefühlt wie Frühling. Sonnenbrillenwetter, Zugvögel auf ihrer Rückkehr, traumhafte Sonnenuntergänge.

Der Winter hat mich ziemlich heruntergezogen. Das Gefühl eingesperrt zu sein, verdoppelte sich und eine große Unmotiviertheitswelle schwappte über mich herüber. Eintönig verliefen Tage und Wochen. Langeweile nistete sich ein, obwohl sogar bei mir recht viel zu tun war.

Lange Spaziergänge machten oft den Kopf frei, aber ich merke wie mein Herz langsam nach mehr klopft. Wieder mehr erleben, erkunden, sein. Auch wenn ich weiß, dass es vernünftig gerade so ist wie es ist.

Dennoch hoffe ich auf die nun helleren Tage. Auf die Krokusse, die farbig aus dem Boden wachsen. Auf ein leichteres Gefühl.  

März, hol mich ab, schling dich um mich wie eine Efeuranke, spiel mir dazu Vogelmelodien als Soundtrack ab und hör bitte nicht auf so aufmunternd zu lächeln.

Veröffentlicht von seitenknick

Ruhrpottmädchen. Zeilenverliebt. Lesend und schreibend unterwegs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: